• Home
  • Edelstahl
  • Edelstahlformguss
  • Feinguss
  • Oberflächentechnik





Hohe Termintreue
und Verfügbarkeit

Edelstahl

Der Geschäftsbereich Edelstahl ist eine der tragenden Säulen, dessen Werkzeugstahlprodukte die Basis aller weiteren weltweiten Leistungen bildet. Das über die Historie hinweg erworbene Know-how sowie die Fähigkeit zum Wandel bilden die Grundlage, auf der bis heute unser Erfolg fest verankert ist.


SpezialStahl für extruderSchnecken

Extruder sind in der Kunststoffindustrie für die Produktion von thermoplastischen Kunststoffen nicht mehr wegzu-
denken. Beim Extrusionsverfahren wird ein Granulat aus Kunststoffen oder anderen härtbaren Materialien in einem
Extruder, auch Schneckenpresse genannt, homogenisiert und durch eine formgebende Düse gepresst. Das Kern-
stück des Extruders ist die Schnecke, die höchsten Beanspruchungen durch Abrasion, Adhäsion und Korrosion
widerstehen muss. Der Verschleißwiderstand der Schnecke wird entscheidend durch den Legierungsaufbau, Ge-
fügezustand, Warmhärte und Gleiteigenschaften des verwendeten Stahls beeinflusst. Für bestimmte Stoffe werden
zusätzlich spezielle Verschleißschutz- oder Panzerschichten benötigt.

Ein führender Spezialist auf genau diesem Gebiet ist Dörrenberg: Das Unternehmen produziert hochwertigen Stab-
stahl für die Herstellung von Extruderschnecken und beliefert Spitzenunternehmen der Schneckenfertigung im In-
und Ausland mit qualitativ hochwertigen Produkten, die den höchsten Anforderungen gerecht werden. Dazu zählen
neben Nitrierstählen (1.8519, 1.8550) auch Werkzeugstähle (1.2379, 1.2343, 1.3343), Rostfreie Stähle (1.4112,
1.4122) und Sonderwerkstoffe des Typs RN15X®, sowie CPR und PM-Werkstoffe.

Dörrenberg zeichnet sich dabei durch eine umfangreiche Lagerbevorratung und entsprechende Materialverfügbar-
keit auch von Sonderwerkstoffen aus, die weltweite Just-in-Time-Lieferungen des konfektionierten Materials er-
möglichen. Die Kombination von technischem Know-how mit einem Lagerspektrum, das gezielt auf den Bedarf des
Kunden ausgerichtet ist, haben Dörrenberg Edelstahl in den vergangenen Jahren zu einem führenden Partner der
Extruderindustrie werden lassen.


DRUCKGEREGELTE ARGONSPÜLUNG

Mit der druckgeregelten Nutzung von Argon setzt Dörrenberg Edelstahl ein effektives Verfahren ein, um unvorherge-
sehene Reaktionen beim Einsatz von Argon als Spülgas bei der Stahlschmelze zu vermeiden. Argon ist als Inertgas
ein wichtiges Element bei der Stahlherstellung: Bei der Stahlerzeugung wird es zur Durchmischung der Schmelze
zwecks Homogenisierung von Temperatur und Zusammensetzung eingesetzt.

Dörrenberg Edelstahl setzt das Edelgas unter anderem bei der DETEM-Vakuumbehandlung ein, einem eigens
entwickelten Verfahren zur Vakuum-Entgasung kleiner Chargen. Hier sorgt Argon für eine optimale Entgasung
der Schmelze durch ständiges Spülen. Für reinheitsgradempfindliche Werkstoffe erfolgt ein Spülvorgang, die so
genannte Reinheitsgradspülung. Diese bewirkt, dass nichtmetallische Teilchen in der Schlacke abgeschieden wer-
den. Den Transport der Teilchen zur Schlacke hin übernimmt das Argon, das durch einen Spülstein im Boden der
Schmelzpfanne eingeleitet wird.

Beim Spülvorgang ist zum einen die Spüldauer entscheidend - wobei eine längere Dauer nicht automatisch besser
ist. Mindestens genauso wichtig ist das so genannte Anspülverhalten. Die Oberfläche des Spülsteins, durch den
das Argon in die Schmelze eingeleitet wird, wird zu Beginn des Prozesses nur langsam freigespült. Das Problem
dabei: Die Dosierung der erforderlichen Argonmenge. Wird das Argon manuell eingeleitet, ist die Spülwirkung erst
an der Schlackenoberfläche erkennbar, dann aber oft schlagartig und in zu großer Menge. Dabei wird eine große
Schlackenmenge nach unten gerissen, was zunächst zu einer Anreicherung von unerwünschten Partikeln statt einer
Abscheidung führt.

Diesem Problem begegnet Dörrenberg mit einer druckgeregelten Argonspülung, der effektivsten derzeit auf dem
Markt verfügbaren Technik. Sie vermeidet das Einspülen von Schlackenteilen. Bei diesem Verfahren wird die op-
timale Durchflussmenge des Gases in Versuchen mit unkritischen Werkstoffen ermittelt, entsprechend eingestellt
und mit einer Siematic-Regelung konstant gehalten. Diese erhöht im erforderlichen Fall nicht die Menge, sondern
den Druck des Gases. Die entscheidenden Vorteile der Anlage sind die Informationen über Zeiten und Mengen, die
während der gesamten Vakuumbehandlung gegeben werden.

Topthema

Schrottzuschläge
mehr

Legierungszuschläge
mehr

ausSICHT Edelstahl

ausSICHT Edelstahl

Das Kundenmagazin mit aktuellen Informationen.
Download

Broschüre Edelstahl

Alles wichtige zu
unserem 
Leistungsportfolio.

© Dörrenberg 2013